Ein Vortrag für die Fotogruppe „Blende Acht“ in Borkwalde                                 vonDr.   Andreas Trunschke
DieLandschafts-fotografiesetztsich mit derAbbildung derbelebten undunbelebtenUmwelt desMenschenauseinander.
Veränderte Blende                    Quelle: Almut Adler: Natur sehen. Der Landschaftsfotokurs. Addison-Wesley
Veränderte Distanz                     Quelle: Almut Adler: Natur sehen. Der Landschaftsfotokurs. Addison-Wesley
Veränderte Brennweite                        Quelle: Almut Adler: Natur sehen. Der Landschaftsfotokurs. Addison-Wesley
Das Querformat entspricht am ehesten unseren  Sehgewohnheiten. Es wirkt beruhigend und  statisch zugleich.
Das Hochformat entspricht weniger unseren  Sehgewohnheiten und wirkt dadurch meist  dramatischer.
Das quadratische Format ist  ausgewogen, harmonisch, aber meist langweilig.  Ihm fehlen Dynamik und Spannung. Aber  gelege...
Der Goldene Schnitt wird als besondersharmonisch empfunden.
   Fotorucksack   Kamera mit Sonnenblende   Objektive (14-24mm, 24-70mm, 70-200mm,60mm    Makro, dazu am besten noch di...
Es gibt nur zwei Zeiten am Tag, bei denen man  mit einigem Glück professionelle Fotos machen  kann:- Sonnenaufgang (15 bis...
Der Alltag des wahren Landschaftsfotografen  sieht also so aus:- lange vor dem Morgengrauen aufstehen;- immer viel Technik...
   Heiraten Sie das Stativ.   Fotografieren Sie mit Zeitautomatik.   Fotografieren Sie Wälder ohne Boden.   Reduzieren...
   Nutzen Sie notfalls zusätzlichen Blendschutz    gegenBlendflecken (z.B. eine Mütze).   Mit einem Neutralverlaufsfilte...
   Fotografieren Sie mit möglichst kleinem ISO-Wert.   Besuchen Sie tolle Orte mehrmals.   Wolken können wunderbare Hel...
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Landschaftsfotografie
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Landschaftsfotografie

652 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Präsentation zeigt Gestaltungsmöglichkeiten in der Landschaftsfotografie auf. Sie entstand für einen Vortrag in der Fotogruppe "Blendde Acht" in Borkwalde.

Veröffentlicht in: Kunst & Fotos
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
652
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
205
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Landschaftsfotografie

  1. 1. Ein Vortrag für die Fotogruppe „Blende Acht“ in Borkwalde vonDr. Andreas Trunschke
  2. 2. DieLandschafts-fotografiesetztsich mit derAbbildung derbelebten undunbelebtenUmwelt desMenschenauseinander.
  3. 3. Veränderte Blende Quelle: Almut Adler: Natur sehen. Der Landschaftsfotokurs. Addison-Wesley
  4. 4. Veränderte Distanz Quelle: Almut Adler: Natur sehen. Der Landschaftsfotokurs. Addison-Wesley
  5. 5. Veränderte Brennweite Quelle: Almut Adler: Natur sehen. Der Landschaftsfotokurs. Addison-Wesley
  6. 6. Das Querformat entspricht am ehesten unseren Sehgewohnheiten. Es wirkt beruhigend und statisch zugleich.
  7. 7. Das Hochformat entspricht weniger unseren Sehgewohnheiten und wirkt dadurch meist dramatischer.
  8. 8. Das quadratische Format ist ausgewogen, harmonisch, aber meist langweilig. Ihm fehlen Dynamik und Spannung. Aber gelegentlich ...
  9. 9. Der Goldene Schnitt wird als besondersharmonisch empfunden.
  10. 10.  Fotorucksack Kamera mit Sonnenblende Objektive (14-24mm, 24-70mm, 70-200mm,60mm Makro, dazu am besten noch diverse Festbrennweiten) Konverter Stativ Fernauslöser Ausreichend Speicherchips Blasebalg, Microfasertuch, Pinsel (zirkularen) Polfilter, Graufilter
  11. 11. Es gibt nur zwei Zeiten am Tag, bei denen man mit einigem Glück professionelle Fotos machen kann:- Sonnenaufgang (15 bis 30 Minuten davor, 30 bis 60 Minuten danach);- Sonnenuntergang (15 bis 30 Minuten davor, bis 30 Minuten danach).
  12. 12. Der Alltag des wahren Landschaftsfotografen sieht also so aus:- lange vor dem Morgengrauen aufstehen;- immer viel Technik und ein unhandliches Stativ mitschleppen;- das Abendbrot verpassen.
  13. 13.  Heiraten Sie das Stativ. Fotografieren Sie mit Zeitautomatik. Fotografieren Sie Wälder ohne Boden. Reduzieren Sie bei Spitzlichtern die Belichtungskorrektur um -2/3 Blendstufen. Sehen Sie sich erst um, bevor sie das Stativ aufstellen (beste Bildkomposition). Verwenden Sie ein Polfilter (brilliantere Farben, Verhinderung von Reflexionen). Nach dem Regen ist die Stimmung meist intensiver.
  14. 14.  Nutzen Sie notfalls zusätzlichen Blendschutz gegenBlendflecken (z.B. eine Mütze). Mit einem Neutralverlaufsfilter gleichen Sie die Belichtung zwischen Erde und Himmel aus. Gegen schiefe Horizonte hilft eine Wasserwaage, die heute viele Kameras integriert haben. Vermeiden Sie an Tagen mit strukturlosen Wolken einfach, den Himmel mit aufs Bild zu bekommen. Focussieren Sie bei Tierfotos auf die Augen. Nehmen Sie bei Sonnenauf- und untergängen auch Silhouetten auf. Suchen Sie erst das (tolle) Licht. Dann findet sich (meist) auch ein Motiv. Umgekehrt ist es schwieriger.
  15. 15.  Fotografieren Sie mit möglichst kleinem ISO-Wert. Besuchen Sie tolle Orte mehrmals. Wolken können wunderbare Helfer für stimmungsvolle Fotos sein. Manchmal kommt es darauf an, was man weglässt. Blockieren Sie beim Fernauslösen den Sucher. Fotografieren Sie Formen. Nutzen Sie Gegenlicht.

×