Stufen der Wirtschaftsintegration
und die Bedeutung internationaler
organisationen
Nach dem Zweiten Weltkriegs konzentrierte
sich der Westen auf die Finanzierung des
Wiederaufbaus. Nach dem Kalten Krieg st...
Stufen der Wirtschaftsintegration
Alle regionalen witschaftlichen
Zusammenschlüse haben gemeinsam, dass
sich die beteiligt...
Stufen der Wirtschaftsintegration
1. Freihandelszone
2. Zollunion 5. Politische Union
4. Wirtschafts und
Währungsunion3. G...
1. Freihandelszone:
Hier wickeln die beteiligten Länder den Handel
untereinander vóllig zollfrei ab.
Gegenüber Importen au...
2. Zollunion:
Auf einer weiteren Integrationsstufe, der
Zollunion, komt zur Zollfreiheit im Inneren
ein gemeinsamer Aussen...
3. Gemeinsamer Markt:
Ist ausser dem freien Warenverkehr auch die
Freizügigkeit der Produktionsfaktoren Arbeit
und Kapital...
4. Wirtschafts und Währungsunion
Ein weiterer Integrationsschritt ist die Bildung
einer Wirtschafts und Währungsunion: Die...
5. Politische Union:
Die höchste Integrationsstufe
(Deutsche Einheit 03.10.90)
Stationen auf dem Weg zur
europäischen Integration
• 1952 Montanunion
• 1958 (EWG)
• 1960 (EFTA)
• 1979 (EWS, ECU)
• 1992 ...
1952:
Integrationsprozesses erfolgte
die Bundesrepublik Deutschland mit Belgien, Frankreich,
Italien, Luxemburg und die Ni...
Danke für Ihre Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Stufen der wirtschaftsintegration und die bedeutung internationaler organisationen

3.873 Aufrufe

Veröffentlicht am

stufen der wierschaftintegration

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.873
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Stufen der wirtschaftsintegration und die bedeutung internationaler organisationen

  1. 1. Stufen der Wirtschaftsintegration und die Bedeutung internationaler organisationen
  2. 2. Nach dem Zweiten Weltkriegs konzentrierte sich der Westen auf die Finanzierung des Wiederaufbaus. Nach dem Kalten Krieg stehen die Industriestaaten nun vor der Aufgabe, die bislang marxistischen oder merkantilistischen Wirtschaften in den globalen Waren- und Kapitalmarkt zu integrieren.
  3. 3. Stufen der Wirtschaftsintegration Alle regionalen witschaftlichen Zusammenschlüse haben gemeinsam, dass sich die beteiligten Länder Handelsvorteile einräumen. Es lassen sich verschiedene Stufen der Integration unterscheiden:
  4. 4. Stufen der Wirtschaftsintegration 1. Freihandelszone 2. Zollunion 5. Politische Union 4. Wirtschafts und Währungsunion3. Gemeinsamer Markt
  5. 5. 1. Freihandelszone: Hier wickeln die beteiligten Länder den Handel untereinander vóllig zollfrei ab. Gegenüber Importen aus Drittländer gibt e saber noch keinen gemeinsamen Aussenzoll.
  6. 6. 2. Zollunion: Auf einer weiteren Integrationsstufe, der Zollunion, komt zur Zollfreiheit im Inneren ein gemeinsamer Aussenzolltarif hinzu .
  7. 7. 3. Gemeinsamer Markt: Ist ausser dem freien Warenverkehr auch die Freizügigkeit der Produktionsfaktoren Arbeit und Kapital gewährleistet, spricht man von einem Gemainsamen Markt. Entsprechend nennt der EWG-Vertrag(Art. 3) das Ziel: Beseitigung der Hindernise für den freien Personen, Dienstleistugs und Kapitalverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten.
  8. 8. 4. Wirtschafts und Währungsunion Ein weiterer Integrationsschritt ist die Bildung einer Wirtschafts und Währungsunion: Die beteiligten Staaten verwenden eine gemeinsame Währung und koordinieren ihre Wirtschaftspolitik.
  9. 9. 5. Politische Union: Die höchste Integrationsstufe (Deutsche Einheit 03.10.90)
  10. 10. Stationen auf dem Weg zur europäischen Integration • 1952 Montanunion • 1958 (EWG) • 1960 (EFTA) • 1979 (EWS, ECU) • 1992 (EU) • 1993 Binnemarkt • 1999 Euro wird Giralgeld • 2002 Euro wird allgemeine Währung • 2004 Osterweiterung
  11. 11. 1952: Integrationsprozesses erfolgte die Bundesrepublik Deutschland mit Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande Als diese sechs Länder einen gemeinsamen Markt für Kohle und Stahl errichteten. Das Ziel bestand nach dem Zweiten Weltkrieg darin, den Frieden zwischen den Nationen Europas zu sichern. Nun arbeiteten sie als gleichberechtigte Partner in gemeinsamen Institutionen zusammen.
  12. 12. Danke für Ihre Aufmerksamkeit

×