DAS 4. V:
MEHRWERT DURCH
HEALTHCARE ANALYTICS
MARC WILCZEK
T-SYSTEMS
VICE PRESIDENT
PORTFOLIO, INNOVATION, ARCHITECTURE

D...
AGENDA

1

Was ist Big Data und warum ist es Relevant

2

trends in Gesundheitswesen Und ICT

3

Mehrwert durch Healthcare...
AGENDA

1

Was ist Big Data und warum ist es Relevant

2

trends in Gesundheitswesen Und ICT

3

Mehrwert durch Healthcare...
„Auch Krankenkassen als Kostenträger des Gesundheitssektors
stehen derzeit vor der Problematik,
Lösungen finden zu müssen,...
WAS IST BIG DATA UND WARUM IST ES RELEVANT?
Digitalisierung

Mehr Daten, mehr
Datenaustausch zwischen
Beteiligten

Telemon...
DATENVERARBEITUNG IN ECHTZEIT: MIT DER RICHTIGEN
TECHNOLOGIE SOWIE MIT PROZESS-KNOW-HOW.
Data Mining

Verarbeitung

Übertr...
EINORDNUNG EINSATZSZENARIEN FÜR BIG DATA:
TIME TO VALUE.
Hoch

IT Infrastructure
& Operations

Wertbeitrag

= Value
 Low ...
AGENDA

1

Was ist Big Data und warum ist es Relevant

2

trends in Gesundheitswesen Und ICT

3

Mehrwert durch Healthcare...
HERAUSFORDERUNGEN IM GESUNDHEITSSEKTOR:
AUSGABEN WACHSEN IN INDUSTRIESTAATEN STETIG WEITER.
GRÜNDE DAFÜR

Wachstum
der Bev...
TRENDS IN GESUNDHEITSWESEN UND ICT:
HEUTE UND MORGEN.
2013

2020

 Anbieter-zentriertes Gesundheitsmanagement
 Harmonisi...
HERAUSFORDERUNGEN IM GESUNDHEITSSEKTOR:
DATENWACHSTUM.
 In letzten Jahren stetiger Anstieg Datenaufkommen im
Gesundheitsw...
AGENDA

1

Was ist Big Data und warum ist es Relevant

2

trends in Gesundheitswesen Und ICT

3

Mehrwert durch Healthcare...
WIE KANN BIG DATA EINEN MEHRWERT IM
GESUNDHEITSSEKTOR BIETEN? (BEISPIELE)

?
Personalisiertes
Gesundheitsmanagement



...
ANALYSE HETEROGENER DATEN IM GESUNDHEITSWESEN.
Cloudera Clinical Quality & Cost Analysis


Cloudera, eines der bekanntest...
PERSONALISIERTES GESUNDHEITSMANAGEMENT.
Medical Decision Support Systeme



Medical Decision Support Systeme (Experten S...
AGENDA

1

Was ist Big Data und warum ist es Relevant

2

trends in Gesundheitswesen Und ICT

3

Mehrwert durch Big Data H...
E-HEALTH PORTFOLIO DER DEUTSCHEN TELEKOM GRUPPE
ETABLIERTE LEISTUNGEN
IT-Implementierung

Rechenzentrums-Services

Systemi...
T-SYSTEMS PLATTFORM FÜR CONNECTED HEALTH:
INTEGRIERTE KOMMUNIKATION / DATENAUSTAUSCH
ZWISCHEN BETEILIGTEN.
Kostenträger

Ä...
MEHRWERT EINER T-SYSTEMS
BEI DER NUTZUNG VON BIG DATA IN UNTERNEHMEN.

Sicherheit





Rechenzentren in
Deutschland
Da...
DAS 4. V:
MEHRWERT DURCH
HEALTHCARE
ANALYTICS
Marc Wilczek
mailto:marc.wilczek@t-systems.com

VIELEN DANK.
Das 4. V: Mehrw...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems

1.100 Aufrufe

Veröffentlicht am

BITKOM Healthcare Analytics Conference 19.09.2013, Berlin, Marc Wilczek, T-Systems

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.100
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
37
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems

  1. 1. DAS 4. V: MEHRWERT DURCH HEALTHCARE ANALYTICS MARC WILCZEK T-SYSTEMS VICE PRESIDENT PORTFOLIO, INNOVATION, ARCHITECTURE Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 1
  2. 2. AGENDA 1 Was ist Big Data und warum ist es Relevant 2 trends in Gesundheitswesen Und ICT 3 Mehrwert durch Healthcare Analytics 4 Leistungen einer T-Systems im Gesundheitssektor Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 2
  3. 3. AGENDA 1 Was ist Big Data und warum ist es Relevant 2 trends in Gesundheitswesen Und ICT 3 Mehrwert durch Healthcare Analytics 4 Leistungen einer T-Systems im Gesundheitssektor Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 3
  4. 4. „Auch Krankenkassen als Kostenträger des Gesundheitssektors stehen derzeit vor der Problematik, Lösungen finden zu müssen, um mit den steigenden Datenmengen sinnvoll umzugehen. Dabei kommt es sowohl auf die effiziente und effektive Speicherung der Daten an als auch auf eine möglichst schnelle Datenanalyse.“ Trendpapier 2013 „Big Data bei Krankenversicherungen“, Lünendonk GmbH, Kaufbeuren Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 4
  5. 5. WAS IST BIG DATA UND WARUM IST ES RELEVANT? Digitalisierung Mehr Daten, mehr Datenaustausch zwischen Beteiligten Telemonitoring Volume Weltweites Datenwachstum im Gesundheitssektor 2012 – 2020 um das 50fache auf 25.000 PetaByte erwartet Volume Velocity Velocity Variety Health Monitoring, etc. Daten, die schnell erzeugt und verarbeitet werden müssen (konstante Streams nahe Echtzeit) Integration Systeme Variety Krankenakten, Finanzdaten, Forschung & Entwicklung Sensordaten, Unstrukturierte Daten, z.B. Text, Bilder und Videos Krankenhaus IT Zunahme IT-Anwendungen, individualisierte Behandlung Social Media Auswertung in Echtzeit Molekulare Diagnostik DNA-Analyse, 3D-Bildgebung Aggregation der 3 Vs = Value Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 5
  6. 6. DATENVERARBEITUNG IN ECHTZEIT: MIT DER RICHTIGEN TECHNOLOGIE SOWIE MIT PROZESS-KNOW-HOW. Data Mining Verarbeitung Übertragung Speicherung Legacy BI Geschäftsanforderung Technologielösung  Vergangenheitsanalysen  Datenbasis sind Geschäftsprozessapplikationen  SAP Business Objects  IBM Cognos  MicroStrategy   Strukturiert Beschränkt (2–3 TB in RAM) Anreicherung High performance BI   Quasi-Echtzeit-Analysen (In-Memory) Datenbasis sind Geschäftsprozessapplikationen Analyse “Hadoop” Ökosystem  Prognosen für die Zukunft  Ad-hoc Analysefragestellungen auf Basis von heterogenen und zahlreichen Datenquellen Produktauswahl (Beispiele)  Oracle Exadata  SAP HANA  Cloudera Hadoop Distribution  Splunk (Analyse & Datentypen / Skalierbarkeit  Strukturiert  Beschränkt (1 PB in RAM)  Strukturiert oder unstrukturiert  Quasi unbeschränkt (20–30 PB) Visualisierung) Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 6
  7. 7. EINORDNUNG EINSATZSZENARIEN FÜR BIG DATA: TIME TO VALUE. Hoch IT Infrastructure & Operations Wertbeitrag = Value  Low Cost Speicher Business Intelligence & Data Warehouse  Enterprise Data Warehouse Auslagerung  Enterprise Data Warehouse Archivierung  ETL Offload Fachbereiche & Business Analysts  Kapazitätsplanung & Auslastung  Customer Profiling & Umsatzanalysen  Targeted Advertising Analysen  CDR basierte Datenanalysen  Fraud Management CXO  Neue Geschäftsmodelle  Analyse großer Datenmengen aus vielen Quellen  Komplexe Korrelationsanalysen  Komplexe Simulationen  Prediktive Analysen  Landezone für Unternehmensdaten Niedrig Time to Value Kurzfrist Günstiger Speicher, Verarbeitung & Analyse Langfrist Basis für Kosteneffizienz, komplexe Analysen und profitables Wachstum Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 22.02.2014 7 7
  8. 8. AGENDA 1 Was ist Big Data und warum ist es Relevant 2 trends in Gesundheitswesen Und ICT 3 Mehrwert durch Healthcare Analytics 4 Leistungen einer T-Systems im Gesundheitssektor Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 8
  9. 9. HERAUSFORDERUNGEN IM GESUNDHEITSSEKTOR: AUSGABEN WACHSEN IN INDUSTRIESTAATEN STETIG WEITER. GRÜNDE DAFÜR Wachstum der Bevölkerung. Zunahme chronischer Erkrankungen (Wohlstandserkrankungen). Zunahme pflegebedürftiger und vollstationärer Patienten in deutschen Krankenhäusern. Kosten für Forschung & Entwicklung neuer Medikamente. Alterung der Bevölkerung: Herausforderung Demografie. Verbesserung medizinischer Möglichkeiten zur Krankheitsdiagnose, Behandlung und Lebensverlängerung. ? Wachsensende Komplexität im Gesundheitssystem. Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 22.02.2014 9 9
  10. 10. TRENDS IN GESUNDHEITSWESEN UND ICT: HEUTE UND MORGEN. 2013 2020  Anbieter-zentriertes Gesundheitsmanagement  Harmonisierte Verträge und Behandlung Individualisierung  Patienten-zentriertes Gesundheitsmanagement  Verschiedene Verträge und individualisierte Behandlung Dezentralisierung  „Zu Hause“ als zusätzlichen Ort für Behandlungen  Mobiles Monitoring  Stationäre Behandlung in Krankenhäusern und Besuche beim Hausarzt  Papier-basierte Prozesse/Abläufe  Vor-Ort-Meetings der Experten  Medizinische Serviceanbieter arbeiten mit Datensilos  Viele getrennte Patientenakten  Isolierte IT-Lösungen  Proprietäre Kern-Software Digitalisierung Integrierte Versorgung Mehr Services  Digitalisierte Prozesse/Abläufe  Mobile & Video Kommunikation  Lösungen Plattform-basiert  Übergreifende Kommunikationsinfrastruktur (Telematik)  Eine elektronische Patientenakte  Integrierte Kommunikation Outsourcing/Outtasking  X-as-a-Service (Nachfrage-orientierte IT) Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 10
  11. 11. HERAUSFORDERUNGEN IM GESUNDHEITSSEKTOR: DATENWACHSTUM.  In letzten Jahren stetiger Anstieg Datenaufkommen im Gesundheitswesen  Elektronische Gesundheitskarte  Elektronischer Datenaustausch über Schnittstellen zwischen den Arztpraxen, Krankenhäusern und den Krankenkassen  Anpassung Geschäfts- und IT-Prozesse an neue Marktanforderungen  Stärkere Nutzung von Health Monitoring Devices  In Zukunft: Analyse von Daten aus sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter Herausforderung: Kostengünstige Speicherung & Analyse der Daten Quelle: Big Data in Healthcare – Hype and Hope, Feldman , Martin , Skotnes 10/2012 Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 22.02.2014 11 11
  12. 12. AGENDA 1 Was ist Big Data und warum ist es Relevant 2 trends in Gesundheitswesen Und ICT 3 Mehrwert durch Healthcare Analytics 4 Leistungen einer T-Systems im Gesundheitssektor Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 12
  13. 13. WIE KANN BIG DATA EINEN MEHRWERT IM GESUNDHEITSSEKTOR BIETEN? (BEISPIELE) ? Personalisiertes Gesundheitsmanagement      Persönliche Gesundheit Patienten kennen eigenes Risiko, leben gesünder, reagieren präventiv Ärzte führen die richtige Behandlung durch und schicken Patienten nicht auf die Reise zu vielen Spezialisten Personalisierte Medikamentierung Risikominimierung bei erblicher Vorbelastung Analyse heterogener daten im Gesundheitswesen      80% der Informationen liegen unstrukturiert vor Anonymisierte Analyse  Krankenakten  Behandlungsmethoden  Medikamentenempfehlung Kostentreiber erkennen Optimierungspotentiale erkennen Richtige Behandlung und Medikamente ansetzen ? Entwicklung/Erprobung neuer Medikamente    Auswertung großer Datenmengen aus Forschung, Entwicklung und klinischen Studien Rechen- und datenintensive Simulationen Wirkungsanalyse von Medikamenten und Verbesserung klinischer Studien. Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 22.02.2014 13 13
  14. 14. ANALYSE HETEROGENER DATEN IM GESUNDHEITSWESEN. Cloudera Clinical Quality & Cost Analysis  Cloudera, eines der bekanntesten Unternehmen im Bereich Big Data, verwaltet und analysiert mit einer Lösungen bereits mehr als 40 Milliarden klinische Datensätze von über 13 Millionen Patienten. Herausforderungen  Unterschiedlichste Daten: Finanzdaten, Elektronische Gesundheitsakten, Daten aus medizinischen Geräten und noch viele mehr  Große Menge an heterogenen Daten  Datenspeicherung in “Silos”  Korrelationsanalyse nicht oder nur schwer möglich Mehrwert  Integrierte Speicherung der Daten mit Big Data Technologie  Aufbrechen der Datensilos  Einheitliche Verwaltung und Analyse der Daten  Erkennen von Zusammenhängen  Verbesserung der Behandlungsqualität  Senkung Infrastrukturkosten Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 14
  15. 15. PERSONALISIERTES GESUNDHEITSMANAGEMENT. Medical Decision Support Systeme   Medical Decision Support Systeme (Experten Systeme) für Ärzte können einen wichtigen Beitrag für die Patientensicherheit leisten. Datenbank für Ärzte zu Unterstützung personalisierter Therapie und Behandlung Herausforderungen  Mehr Patienten, weniger Zeit für Behandlung  Zunahme Anzahl Medikamente und Behandlungsmöglichkeiten  Erhöhte Komplexität und größerer Spezialisierungsbedarf  Korrelationen zwischen Prävention, Diagnostik und Therapie nicht analysierbar  Gefahr für „Behandlungs-Odyssee“ Mehrwert  Integration unterschiedlicher, bereits vorhandener Datenquellen aus Prävention, Diagnostik und Therapie  Wechselwirkungen von Medikamenten oder Kontraindikationen werden erkannt  Erkennen von Zusammenhängen  Individualisierte Behandlung und mehr Patientensicherheit  Senkung Behandlungskosten Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 15
  16. 16. AGENDA 1 Was ist Big Data und warum ist es Relevant 2 trends in Gesundheitswesen Und ICT 3 Mehrwert durch Big Data Healthcare Analytics 4 Leistungen einer T-Systems im Gesundheitssektor Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 16
  17. 17. E-HEALTH PORTFOLIO DER DEUTSCHEN TELEKOM GRUPPE ETABLIERTE LEISTUNGEN IT-Implementierung Rechenzentrums-Services Systemintegration Telekommunikation INNOVATIONEN IM GESUNDHEITSSEKTOR Krankenhaus IT Telemonitoring AAL Digitale Prozesse Telematik ZUSÄTZLICHE POTENTIALE Big Data & Social Media (für Kostenträger) Analysen für Versorgungs-Management Pharma & Medizinproduktehersteller Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 17
  18. 18. T-SYSTEMS PLATTFORM FÜR CONNECTED HEALTH: INTEGRIERTE KOMMUNIKATION / DATENAUSTAUSCH ZWISCHEN BETEILIGTEN. Kostenträger Ärzte / Spezialisten Pflegedienste Service Connected Life Enabling Connected Work Cloud Services / Outsourcing Patienten / Konsumenten Interoperabilität / Telematik HC Management Plattformen Billing Services Krankenhäuser Pharmaindustrie Medizintechnologie Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 18
  19. 19. MEHRWERT EINER T-SYSTEMS BEI DER NUTZUNG VON BIG DATA IN UNTERNEHMEN. Sicherheit     Rechenzentren in Deutschland Datenleitungen in Deutschland Deutschen Datenschutzregelungen TwinCore-Rechenzentren mit maximaler Sicherheit und höchsten Standards Hadoop Cluster     Eigene Big Data Plattform as-a-Service Dynamisches Wachstum und Erweiterung um neue Dienste Proof-of-Concepts (Machbarkeitsuntersuchungen) Umgesetzte Use Cases Expertise    Umfangreiche Branchenerfahrung im öffentlichen Sektor BI/Big Data PracticeGroup mit über 600 Consultants Experton Group 7/2013: T-Systems ist „Big Data Leader“ Partner   Direkter Draht in die Szene ins Silicon Valley, nach Israel und in die deutsche Gründerszene Kunden profitieren von einem starken PartnerÖkosystem: SAP, IBM, Cloudera, Splunk, als auch Telekom, T-Ventures, T-Labs T-SYSTEMS: INNOVATIVER PARTNER FÜR BIG DATA. Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 19
  20. 20. DAS 4. V: MEHRWERT DURCH HEALTHCARE ANALYTICS Marc Wilczek mailto:marc.wilczek@t-systems.com VIELEN DANK. Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics, Marc Wilczek, T-Systems 22.02.2014 20

×