Jugendklimagipfel in rottenburg i maßnahmen zum strom sparen

272 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
272
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
36
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Jugendklimagipfel in rottenburg i maßnahmen zum strom sparen

  1. 1. Jugendklimagipfel I:Maßnahmen zum Strom sparen im Alltag Autorinnen: Eva Schneck und Alix Brunner
  2. 2. Jugendklimagipfel in Rottenburg-Strom sparen im AlltagEin Schwerpunkt des Klimagipfels in Rottenburg war,herauszufinden, wie wir selbst im Alltag durch kleineVeränderungen Strom sparen können. Wir haben uns zuKleingruppen gruppiert und sind miteinander zu folgendenErgebnissen gekommen.Zunächst einmal ist es sinnvoll, die Geräte sofort nach ihremGebrauch auszuschalten. Oft wird nämlich nach dem Verlasseneines Raumes vergessen, das Licht auszumachen oder dasRadio und den Fernseher auszuschalten. Beim Kochen bestehtsogar die Möglichkeit, den Herd früher auszuschalten, um dieRestwärme auch noch zu nutzen. Nach Verlassen der Räume Restwärme beim Kochen nutzen Geräte ausschaltenAußerdem kann man sehr viel Energie sparen, indemman Stromsparende Geräte, wieEnergiesparlampen und A++ Kühlschränkeeinsetzt, oder sie auf Energiesparmodus stellt, wiezum Beispiel eine Spülmaschine. Nutzung von Energiesparlampen EnergiesparmoduseinstellungDes Weiteren wird empfohlen, kürzer zu duschen. Damit spartman sowohl Energie, als auch Wasser.
  3. 3. Ein weiterer Tipp für nach dem Duschen: Statt Föhnen kannman seine Haare auch an der Luft trocknen lassen. Und auchdie Wäsche kann man auf Wäscheständer aufhängen, anstelleder Nutzung eines Trockners. Kürzer duschen! Haare lufttrocknen!In Räumen kann man Energie sparen, indem man im Sommerdie Rollläden herunterlässt, damit es kühl bleibt. Im Winterjedoch ist es sinnvoll, nur notwendige Räume ständig zu heizenoder auch die Raumtemperatur um 1° senken.Außerdem wird oft der Fehler gemacht, dass man über längereZeit hinweg Fenster gekippt lässt. Durch kurzes Stoßlüften wirdder Raum gelüftet, aber dennoch keine Energie zum Fenster„hinausgeheizt“. Stoßlüften statt Dauerlüften!Dies waren einige unserer Einfälle, wie wir dazu beitragenkönnen, das Klima zu schützen. Versucht man sich an einigevon ihnen zu halten, so kann man einiges dazu beitragen,Strom zu sparen.

×