Romina

190 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
190
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Romina

  1. 1. DEUTSCHLAND 1.2.13- 8.2.13
  2. 2. Ich war mit Julia. Sie ist 15, aber sie istin der 9. Klasse. Sie ist blond, und nichtsehr gross. Sie ist sehr nett. Sie magreiten und sie kann Spanisch sprechen.Sie lebt in Billerbeck, 20 Minuten vonHeriburg Gymnasium. Das Gymnasiumgefällt mir sehr, es ist sehr gross undschön. Coesfeld war klein aber sehrinteressant.
  3. 3. FREITAG 1.2.13 Zuerst haben wir uns um 13:30 am Flughafen getroffen. Wirsagten auf Wiedersehen zu unseren Familien und wir waren imFlugzeug. Um 16:20 kamen wir auf Teneriffas Flughafen . Wirwaren im Flugzeug noch einmal und wir flogen nachDüsseldorf. Um zwölf Uhr bin ich mit meiner DeutscheFamilie nach hause gefahren. Sie haben mir das Haus gezeigt.Danach haben wir über ein Stunde gesprochen und ich bin insBett gegangen, weil ich sehr müde war.
  4. 4. SAMSTAG 2.2.13 Ich bin um 9 Uhr aufgestanden. Ich habe mich warm Kleidungangezogen und wir haben ein typisches Frühstück gehabt. Wirsind zur Schule gefahren und um 11 Uhr sind wir in den Buseingestiegen. Zuerst sind wir zu einem Shloss gefahren aber eswar geschlossen. Wir haben viele Fotos gemacht. Danach sindwir nach Münster gefahren. Wir haben einige Kirchen, dasRathaus, die Universität, die StadtMuseum und den Marktgesehen. Wir haben den typischen „Reibekuchen“ gegessen undGeschäfte besucht. Um 19:00 waren wir zu Hause.
  5. 5. SONNTAG 3.2.13 Heute hatte ich einen sehr angenehm Tag. Die Familie und ichwaren in Köln. Um 11 Uhr sind wir nach Köln gefahren, 1Stunde mit dem Auto. Zuerst haben wir dem Dom besucht. Wirsind 529 stufen gesteigen. Wir waren müde aber wir haben eineschöne Landschaf von Köln gesehen. Wir waren in denSchoko-Expresso und wir sind nach Schokoladen museumgefahren. Wir haben heisse Schokolade getrunken. Danach, um19 Uhr sind wir zu einem Restaurant in Coesfeld gefahren.Zum Schluss sind wir zum Eiskaffe gegangen und haben einigedeutsche und spanische Freunde getroffen.
  6. 6. MONTAG 4.2.13 Am Morgen sind wir nach Coesfeld mit dem Bus gefahren. Wirhaben die Stadt besuchen. Dann sind wir in ein Museumgegangen und wir haben viel über das Jüdische Leben inCoesfeld gelernt. Wir haben einen Quiz gemacht. Um ein Uhrhaben wir in den Arbeitsamt gegesen. Danach haben wirSportunterrict im Heriburg Gymnasium gemacht. Wir hattenviel Spass aber als wir fast fertig waren, habe ich mein Fussgebrochen. Wir sind mit dem Krankenwagen ins Krenkenhausgefahren. Die Ärtzin hat mein Fuss geheilt und wir sind nachHause gefahren. Zum Schluss haben Julia und ich in dem Bloggeschrieben.
  7. 7. DIENSTAG 5.2.13 Zuerst sind wir ins Ruhrgebiet mit dem Bus gefahren. Dannwaren wir im Schalke 0.4 Stadium. Es hat viel geregnet!Wir haben ein paar Fotos gemacht und Schinken imSchalkes Restaurant gegessen. Später um zwei Uhr sind wirnach Zeche Museum gefahren. Ich habe dasMuseum nicht gesehen, weil es schwer für mich war, so vielzu laufen. Ich habe zwei Stunden mit Paula gewartet undwir sind dann nach Coesfeld zurückt gefahren. Zum Schlusssind wir ins Krankenhaus gefahren denn ich hatte eineKontrolle.
  8. 8. MITTWOCH 6.2.13 Zuerst waren wir aufs Heriburg Gymnasium und wir hattenChemieunterricht. Sehr lanweilig! Dann sind wir zu demRathaus gefahren. Später sind wir mit dem Bus in die Firma„Parador“ gefahren aber weil ich nicht laufen könnte, habe ichin einen zimmer gewartet. Um ein Uhr haben wir Suppegegessen. Dann sind wir ins Gymnasium gefahren und wirhaben Artikel für AZ Zeitung geschrieben. Zwei Stunden späterwaren wir Kegeln und wir hatten viel Spass. Am abend sindwir ins Gymnasium gefahren zurück und wir haben allezusammen (Lehrern, Eltern und Schulern)gegesen. ZumSchluss haben wir ein paar Lieder gesungen.
  9. 9. DONNERSTAG 7.2.13 Heute waren wir in der Weiberfastnacht in Billeberck. Wirwaren verkleidet in einem Bus, wir haben gesungen und wirgaben Süssigkeiten für die Kindern. Zwei Stunden später sindwir nach Hause gefahren und wir haben ein typisches Wurstgegesen. Um halb drei waren wir zur Reithalle und wir habenüber 80 Pferde gesehen. Später sind wir ins Krankenhaus inNottuln gefahren und wir haben zwei Schlossen gesehen. Umsechs Uhr haben wir Pizza zu Hause gemacht. Zum schlusswaren wir mit einigen deutschen und spanischen Freunden ineinem Eiskaffee in Coesfeld.
  10. 10. Rabitzka Billerbeck!Rabitzka Billerbeck!Rabitzka Billerbeck!HELAU!
  11. 11. FREITAG 8.2.13 Ich bin sehr frühaufgestanden, um sechs Uhr!Wir haben die Kaninchengefüttert und um halb achtsind wir nach Coesfeldgefahren. Wir haben Tschüsgesagt und wir sind mit demBus zum Flughafengefahren . Wir hatten indem Flugzeug geschlafenund um drei Uhr sind wir inGran Canaria angekommen.
  12. 12. DAS ENDEDiese Erfahrung gefällt mir sehr, alshatte ich viel Deutsche sprechen und ichhabe viel über den Kulture gelernt. Wirverstehen uns mit den Deutschen und wirhatten viel Spass mit Ihnen.

×